Home  |  Der Verband  |  Geschichte

Geschichte

Allgemeines | Mitglieder

Der Wasser- und Abwasserverband (WAV) „Panke/Finow“ ist ein Zweckverband i. S. d. Gesetzes über kommunale Gemeinschaftsarbeit im Land Brandenburg (GKG) und ist eine Körperschaft des öffentlichen Rechtes.  

Mit Wirkung zum 24.04.1991 erfolgte die Gründung des Zweckverbandes „Niederbarnim“ Trinkwasser/Abwasser. Gründungsmitglieder waren die Städte Bernau und Biesenthal sowie die Gemeinden Danewitz, Ladeburg, Lobetal und Rüdnitz. Aufgrund der Ähnlichkeit der Namen des Niederbarnimer Zweckverbandes und des Zweckverbandes „Niederbarnim“ wurde eine Namensänderung in Wasser- und Abwasserverband „Panke/Finow“ vorgenommen. Der Zweckverband entstand am 02.07.1991, mit Inkrafttreten der ersten Verbandssatzung (Gründungssatzung).  

Bis zum 31.05.1994 war die Märkische Wasserversorgung und Abwasserbehandlung (MWA) GmbH, Frankfurt/Oder, wirtschaftlich zuständig. Zum 01.06.1994 hat dann der WAV „Panke/Finow“ die Gebühren- und Beitragshoheit übernommen. Zu diesem Stichtag wurde ihm das Vermögen und die Schulden der MWA GmbH i. L., Frankfurt/Oder, übertragen.

Ebenfalls sind zum 01.06.1994 sind die Gemeinden Schönow, Schwanebeck und Zepernick dem Zweckverband beigetreten.  

Auf Grund der wirtschaftlich guten Lage sind in den darauf folgenden Jahren die unten genannten Ortslagen dem WAV „Panke/Finow“ beigetreten:
- die Ortslage Birkholz (einschließlich Neubauernsiedlung) im Jahr 1998,
- die Orte Albershof und Waldsiedlung im Jahr 2002,
- der Ort Börnicke im Jahr 2004 sowie
- die Gemeinde Melchow mit dem Ortsteil Schönholz im Jahr 2005.

Die Abwasserbeseitigung für den Ortsteil Schönow hat die Stadt Bernau bei Berlin zum 01.01.2007 an den WAV „Panke/Finow“ übertragen.  

Leider ist die Gemeinde Panketal, mit den Ortsteilen Schwanebeck und Zepernick, zum 01.01.2009 aus dem Verband ausgetreten.  

Der Zweckverband hat zum 01.11.2010 eine Geschäftsstelle errichtet, in der er für die Ausübung der hoheitlichen Aufgaben eigenes Personal beschäftigt. Im Jahr 2015 waren im Durchschnitt 5 Mitarbeiter/innen beim WAV „Panke/Finow“ tätig.  

Am 01.11.2015 hat der erste hauptamtliche Verbandsvorsteher seinen Dienst beim WAV „Panke/ Finow“ angetreten.    

 

Vertragsverhältnisse  

Seit Anbeginn besteht mit den Berliner Wasserbetrieben (Rechtsnachfolger der Wasserver-sorgung und Abwasserbehandlung Berlin (WAB), Eigenbetrieb von Berlin) ein Vertrag über die Lieferung von Wasser im Versorgungsbereich von Bernau.  

1994 hat der WAV „Panke/Finow“ mit der Stadtwerke Bernau GmbH einen Geschäftsbesorgungsvertrag geschlossen. Die Stadtwerke Bernau GmbH erfüllen die Aufgaben, die im Geschäftsbesorgungsvertrag festgelegt wurden. Dies sind kommerzielle, kaufmännische und technische Dienstleistungen.  

Seit dem Jahr 2002 liefert der WAV „Panke/Finow“ Trinkwasser in das Versorgungsgebiet des Wasser- und Abwasserzweckverband Ahrensfelde/Eiche.  

Abwässer aus dem Verbandsgebiet werden seit dem Jahr 2010 den Berliner Wasserbetrieben (BWB) zugeleitet. Die Abnahme erfolgt im Klärwerk Schönerlinde.

Weiterhin werden die Abwässer aus dem Bereich des Eigenbetriebes Kommunalservice Panketal über die Leitungen des Verbandes in das Klärwerk Schönerlinde eingeleitet.

Aktuelle Themen

Sprechzeiten

Sprechzeiten der Geschäftsstelle
Dienstag 09:00 Uhr bis 12:00 Uhr
14:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Donnerstag 09:00 Uhr bis 12:00 Uhr
13:00 Uhr bis 15:00 Uhr

oder nach vorheriger Vereinbarung

Telefon 0 33 38 | 753 04 82
Fax 0 33 38 | 753 04 83
Havarie-Notfallnummern

24-Stunden-Stördienst
(des Geschäftsbesorgers)

Telefon 0 33 38 | 613 33
Mobil 0171 | 644 13 33